Mittwoch, 17. September 2014

Hamburg, deine Donuts

Ich hab es endlich geschafft... Ich war bei Dunkin Donuts. Seit einer Weile endlich in Hamburg.
Aber ich bin nicht sofort hingestürmt... Hauptsächlich, weil mit Monkey Donuts eine sehr gute Alternative vorherrscht.

Und plötzlich steht ein Happy Donazz auf dem Plan. Interessant. Ist auch Fastfood. Hier der Test.

Englisch sind sie alle. Warum? Damit die Touristen das auch verstehen? Schade...

Freundlich sind sie alle. Trotzdem eine Reihenfolge: 1. Dunkin weil er sehr geduldig die Boxen erklärt hat. 2. Happy - Punktabzug weil sich die (sehr freundliche Dame) minutenlang nicht hat blicken lassen und 3. Monkey - das hübsche, auch freundliche Mädel, hatte ein bisschen laschen Studenten Style drauf.

Die Preise: alle um drei Euro.

Übrigens schreibe ich Doughnut, um neutral zu sein und um die Tradition zu bewahren.
Dough ist der Teig und Nut läßt sich nicht final raus kriegen. Hat jemand eine gute Erklärung?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen