Freitag, 13. Februar 2015

Long Time No Read

Dirk "beschwert" sich, und das zurecht.
Ich war lange nicht mehr Burger-mäßig aktiv. Das will ich ändern.

Der Plan (u.a. durch die Empfehlung von Dirk "für mich die besten Burger der Stadt (Hamburg)) ist Otto's Burger - darüber habe ich schon viele unterschiedliche Meinungen gelesen, und Dulf's Burger. Hier war ich schon - ja, Asche auf mein Haupt - kein Bericht geschrieben - und es war sehr gut. Nicht billig, aber sehr gut.
Berichte folgen.

Ebenso wie über den neuen Coup, den McD angesichts seiner in Talfahrt befindlichen Zahlen (der Chef wurde schon rausgeschmissen: http://goo.gl/NF6dMu) versucht.
Der neue Hoffnungsträger Simmentaler Deluxe.

Was wie ein Titel eines Heimatliedes einer bayrischen Schrammel Combo klingt, entpuppt sich - folgt man aufmerksam der Werbung - als Versuch von McD, auf den Zug der Handcrafted-Burger-Community aufzuspringen. Und der ist schnell.

Wer nun aber glaubt, das is mal orntlich watt aus Deutschland, irrt im ersten Moment. Simmental liegt in der Schweiz. Nicht mal EU! Da kann ich lieber Hack aus Argentinien nehmen. Da nagen die Menschen immerhin am Hungertuch. (Achtung, Ironie!). Nein - es handelt sich hier offenbar um die Rinder-Rasse. Die hängen auch auf deutschen Wiesen rum und käuen ihr Gras wider. Aber ob dem definitiv so ist, kann uns auch das tolle, selbstgestrickte Siegel nicht beweisen.

Was ich mich ja als erstes frage ist: "Wo kommt denn dann überhaupt das andere Fleisch her? Nicht aus Deutschland? Nicht von einer besonderen Kuh? Darf man einen Big Mac überhaupt noch essen? Was soll das? Oder ein Marketing Gag? Kam das Fleisch vorher vielleicht auch vom Simmentaler?"

Mal gucken. Vielleicht mach ich eine Patty Blindverkostung. Simmental gegen "Billighack". Ob man da was merkt? Dazu später mehr. Jetzt erstmal Burger holen.

Ich war paralysiert. drei Kassen besetzt, drei Kunden davor. Um kurz nach zwölf!

Der Burger ist nicht so schlimm, wie ich anhand der letzten Erlebnisse dachte. Er schmeckt ganz normal. Natürlich sieht er nicht annähernd so aus wie auf den Werbetafeln und das Hack schmeckt auch nicht anders als sonst.

Was soll ich sagen... Ich freu mich auf die nächsten Streetfood Thursdays in Hamburg:
26.2. Lagerstraße 28b und 11.3. Fischauktionshalle.

Kostet übrigens 4,69 und 7,29 im Menü im verwaisten Hammerbrook





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen