Montag, 7. November 2016

Gastbericht zum Signature - Danke, Solo.

"Hallo Mitleser,

habe mir den Signature mal heute einverleibt im Hauptbahnhof Untergeschoss in München. Der Burger wird ja nur sehr selektiv auf die Filialen verteilt. Das ist die Einzige im Zentrum.

Es handelt sich um eine der neuen Filialen mit Wartetresen, die dann sozusagen, deinen Burger „ganz frisch machen“. Also dafür war er dann eher sehr trocken und mäßig warm. D.h. fertige Zutaten werden einfach gestapelt.

Und das recht schlampig. Musste erst selbst basteln. Brötchen optisch nett. Geschmacklich sagen wir einmal unauffällig. Senfsauce oben, eine Art Tomaten-Relish unten. Rote Zwiebeln. Salat.

Eine Scheibe normaler Käse. Nicht Schmelzkäse!

Apropos Schmelz. Wie immer bei diesem McDonalds oder dem neuen Darreichungskonzept geschuldet: heiß ist anders. Der Käse war einfach nur kalt Ebenso wie der Salat. Das Patty einigermaßen warm aber ziemlich trocken. Deutlich trockener als bei einem frisch gemachten Doppelroyal. Woran das liegt weiß ich nicht. Andererseits habe ich mir mal in Wien Bei McD einen Custom-Burger zusammenklöppeln lassen. Der war heiß und saftig wie die Hölle. Lecker. Also kann es das Konzept nicht sein. Generell haben die Flagship-Filialen in München aber Frischeprobleme. Am Stachus gab es vor Kurzem zwei richtig alte McRibs. Das Brötchen war schon „knusprig“.

Preis: €5,69. Im Vergleich zu den „Luxus“-Burgerbuden, die nach wie vor inflationär an jeder Ecke aus dem Boden schießen, recht günstig. Für sich gesehen, das Geld nicht unbedingt wert. Im Grunde so ähnlich wie damals der Clubhouse und dann der Bio. Nothing to write home about.

Bitte die mangelnde Struktur zu entschuldigen. Ist mein erster Burger-Bericht. Und ich bin grad zwischen Tür und Angel und muss mir die Zeit vertreiben. ;)"

Absolut gelungen, Solo. Merci, vielmals.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen